Fermentation – mehr Gesundheit für Deinen Darm

verdauungsfördernde Lebensmittel

Die ursprüngliche Art verdauungsfördernde Lebensmittel herzustellen

Kennst Du noch den Begriff Fermentation? Unsere Mütter und Großmütter haben noch viel mehr damit gearbeitet, bis es dann irgendwann aus der Mode gekommen ist. Doch in letzter Zeit scheint es wieder einen neuen Trend zurück zu der ursprünglichen Küche zu geben. Auch die Schrebergarten Kultur und der eigene Anbau von Gemüse erlebt ein Revival. Verdauungsfördernde Lebensmittel sind sowieso groß im Trend, dabei musst Du keine teuren Produkte kaufen, sondern kannst sie ganz einfach selbst herstellen. 

verdauungsfördernde Lebensmittel

In diesem Artikel zeigen wir Dir nicht nur den Nutzen der Fermentation, sondern auch wie wichtig eine gesunde Darmflora für Dich ist! 

Was ist Fermentation?

Fermentation beschreibt eine Umwandlung, zum Beispiel durch Zugabe von Bakterien, Pilzen oder bestimmten Enzymen. Man kennt es vor allem bei Käse und Joghurt oder auch Sauerkraut. Ein weiterer Grund zur Fermentation ist aber auch, Lebensmittel länger haltbar zu machen. So wurden auf diese Art früher, bevor es Tiefkühlschränke in jedem Haushalt gab, die Lebensmittel, die im Sommer geerntet wurden, haltbar gemacht. Damit kam man wunderbar durch den Winter und konnte sich weiterhin ausgewogen und gesund ernähren. 

Durch den Prozess der Fermentation entstehen zum Teil auch erst Vitamine, die das Nahrungsmittel dann noch gesünder machen. Darüber freut sich nicht nur unser Immunsystem, sondern besonders unser Darm. Verdauungsfördernde Lebensmittel sind gesund und unterstützen besonders unsere empfindliche Darmflora! Es ist auch gar nicht immer nötig, dem Lebensmittel die entscheidenden Stoffe extra hinzuzufügen, denn teilweisen befinden sich diese bereits in dem Nahrungsmittel.

Wodurch werden die Lebensmittel länger haltbar?

Durch den Prozess der Fermentation entstehen Säuren, die dafür sorgen, schädliche Bakterien abzutöten. Diese wären sonst dafür verantwortlich, dass das Lebensmittel verdirbt. Das wird durch die Säuren verhindert. Verdauungsfördernde Lebensmittel, wie sie bei der Fermentation entstehen, können also ohne Kühlung gelagert werden! Sehr praktisch, wenn der Kühlschrank mal wieder zu wenig Platz bietet. 

Was macht verdauungsfördernde Lebensmittel so gesund?

Sie sind deswegen so gut verträglich für unseren Darm, weil quasi eine erste Verdauung bereits stattgefunden hat. Das macht die Nahrung für uns sehr viel bekömmlicher und beschert dem Darm nicht so viel Arbeit. 

Kohlenhydrate und Zucker werden abgebaut, wodurch sie auch noch kalorienärmer sind. Da die natürliche Fermentation komplett ohne Erhitzung stattfindet, werden wichtige Nährstoffe und Vitamine erhalten, die bei anderen Verarbeitungsmethoden schnell verloren gehen. 

Milchsäurebakterien, wie sie zum Beispiel beim Gärungsprozess des Sauerkrautes entstehen, sind besonders gut für die Darmflora! Diese ist nicht nur äußerst wichtig für unser Immunsystem, sondern auch anfällig für Veränderung und Reize unseres Körpers. Deshalb empfehlen wir Dir, Deine Darmflora regelmäßig zu unterstützen!

Mehr dazu kannst Du zum Beispiel auch in unserem Blog Beitrag “Was schadet Deiner Darmflora?” nachlesen!

Hier geht´s zum Artikel → Was schadet Deiner Darmflora?

Mikrobiom

Darmflora und Ernährung

Die Darmflora hat ein sehr sensibles, aber außerordentlich wichtiges Milieu,man nennt es auch Mikrobiom. Der Darm beherbergt ein unglaubliche Vielzahl von Bakterien, die jeden Tag wichtige Arbeit für uns leisten. Doch es gibt leider nicht nur gute Bakterien, sondern auch solche, die uns schaden und die Arbeit des Darms behindern. 

Der Darm ist ein besonders wichtiges Organ und elementar wichtig. Nicht nur für unsere Verdauung, sondern auch für unser Immunsystem. Unsere Darmflora ist besiedelt von unzähligen Bakterien. Die Artenvielfalt unserer Mitbewohner im Darm ist riesengroß. Aber hier wohnen nicht nur gute Bakterien, die wichtige Arbeiten für uns erledigen, sondern auch welche, die gegen uns arbeiten. Stimmt der pH-Wert im Darm, dann stimmt auch das sensible Milieu. Das bedeutet, die Guten sind an der Macht und die, die gegen uns arbeiten halten wir in Schach, damit sie uns nicht schaden können. Verschiebt sich jedoch der pH-Wert, werden die guten Bakterien, die für uns arbeiten minimiert und andere Bakterien wachsen und bereiten uns bald Probleme. 

Verdauungsfördernde Lebensmittel

Lebensmittel mit guten Bakterien die Milchsäure produzieren, bringen unseren pH-Wert wieder in Balance. So können sich gute Bakterien wieder vermehren und die anderen Bewohner wieder zurück drängen. Wenn wir jetzt noch die Fermentation im Spiel haben, veredeln wir alle Rohstoffe die noch im Spiel sind. Fermentation ist reich an Vitaminen und perfekt für unser Gesundheitsmanagement.

Leider ist unser Lebensstil häufig nicht besonders gesund. Wir ernähren uns größtenteils zu sauer und nehmen Nahrung zu uns, die wenig Nährstoffe, dafür aber viel belastende Inhaltsstoffe hat. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht von “guten” und “schlechten” Bakterien im Darm. Das bereitet uns schließlich unterschiedliche gesundheitliche Probleme. Davon ist nicht nur die Verdauung betroffen. Unter anderem leidet auch unser Immunsystem, denn Darmflora und Immunabwehr hängen eng zusammen.   

Wenn Du also eher infektanfällig bist, häufig von  Blähbauch, Völlegefühl oder Verdauungsbeschwerden geplagt bist, kann es daran liegen, dass Deine Darmflora nicht optimal arbeitet. 

Alle Krankheiten beginnen im Darm

In unserer heutigen Zivilisation entstehen leider viele Krankheiten und wir ernähren uns nicht mehr artgerecht. Unser Lebensstil, die Ernährung, der wachsende Stress, zu wenig Bewegung, Medikamente und vieles mehr, all das belastet unsere Organe und auch unseren Darm. Er wird täglich bombardiert und all das verändert unser Darmmilieu und unsere Artenvielfalt. Unser Darm ist nicht nur für die Verdauung wichtig, sondern auch für unser Immunsystem zuständig. Aber nicht nur das, unser Darm sendet außerdem Signale zum Gehirn. Die tägliche Darmpflege und der Erhalt des richtigen pH-Werts im Darm ist mittlerweile in Therapeuten-Kreisen ein Pflichtprogramm. 

Man sagt, im Darm stecken 1000 Krankheiten, denn wenn der Darm nicht in Ordnung ist, dann gerät der gesamte Körper und Deine Gesundheit in Dysbalance. Doch im richtigen Milieu können viele Krankheiten gar nicht erst gedeihen. Gerade Heilpraktiker fangen deshalb bei jeder Krankheit erst einmal mit einem Darmaufbau an.

Warum sollte ich meine Darmflora durch verdauungsfördernde Lebensmittel unterstützen?

Sollte Deine Darmflora länger gestört sein, kommt es eventuell zu schlimmeren Folgeerkrankungen. Übergewicht, Depressionen oder Diabetes mellitus sind ein paar der möglichen Erscheinungen.

Um dies zu vermeiden solltest Du Dich unbedingt um Deine Darmflora kümmern! Dazu gehört ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung, Bewegung und ausreichend Schlaf, aber auch der gezielte Aufbau der Darmflora. Alleine eine Woche Antibiotika kann Deine Darmflora massiv schädigen, ohne dass Du es weisst! Ballaststoffe sind sehr gesund und wichtig für Deinen Darm, doch gerade auch fermentierte Gemüsesorten sind durch den Prozess nicht nur besonders bekömmlich, sondern durch die Entwicklung guter Bakterien sehr wertvoll für den Darm! 

Also nimm Deine Gesundheit in die Hand! Entdecke diese verloren geglaubte Technik der Fermentation wieder und stelle selbst verdauungsfördernde Lebensmittel her, genau wie es unsere Großmütter getan haben!

Was Du beim Fermentieren beachten solltest!

Zunächst solltest Du darauf achten, Gemüse aus biologischem Anbau zu verwenden. Denn Du möchtest ja die guten Bakterien, welche sich auf dem Gemüse befinden, zu Fermentation verwenden. In der klassischen Landwirtschaft wird die Ernte allerdings behandelt, so dass nicht mehr ganz so viele nützliche Mikroorganismen vorhanden sind. 

Außerdem empfiehlt es sich saisonale Gemüsesorten zu verwenden. So kannst Du sicher sein, dass sie natürlich gereift sind. Übrigens ist es auch meistens günstiger, saisonal zu kaufen! So sparst Du zusätzlich noch Geld. 

Was ist die Darmflora?

Wir haben vor 40 Jahren mit der Gründung unseres Familienunternehmens begonnen, uns mit der Gesundheit unserer Kunden intensiv zu beschäftigen. Dabei war uns sofort klar, dass der Darm eine entscheidende Rolle spielt. Hier liegt ein wichtiger Teil unseres Immunsystems, wodurch unser gesamtes Wohlbefinden, sogar unsere Emotionen, von der Gesundheit unseres Darms abhängt. Verdauungsfördernde Lebensmittel reichen da aber nicht aus. Um das sensible Verhältnis von hilfreichen Darmbakterien und solchen, die uns schaden können, im richtigen Maße zu bewahren, brauchen unsere Darmbakterien Futter. 

Die Darmflora beschreibt alle im Darm befindlichen Mikroorganismen, davon etwa 99% Bakterien, der Rest sind Hefepilze oder auch Viren. Zu den guten Bakterien zählen zum Beispiel Laktobazillen oder Bifidobakterien. Staphylokokken oder Kolibakterien hingegen schaden uns und unserer Gesundheit.

Die guten Bakterien schützen unseren Darm, wehren Keime ab und bilden sogar Vitamine, wohingegen die schlechten Bakterien Giftstoffe produzieren und uns unter Umständen krank machen. Ein Ungleichgewicht dieser zwei Parteien kann zum Beispiel ganz einfach durch eine Antibiotika Behandlung entstehen. Das Medikament differenziert nicht ausreichend zwischen den Keimen, die es bekämpfen soll, und den guten Bakterien der Darmflora, so dass diese spürbar gestört wird. Eine der häufigsten Nebenwirkungen einer Antibiotika Einnahme ist deshalb Durchfall.

Oft braucht die Darmflora Monate, um sich davon wieder zu erholen. Wenn der Darm belastet ist und nicht richtig arbeiten kann, werden irgendwann auch andere Organe, wie z. B. die Leber, Probleme bekommen. Alles im Körper hängt zusammen.

Wie kann ich meine Darmgesundheit unterstützen?

Probiotika sind eine Möglichkeit, den Darm mit gesunden Bakterien zu versorgen und zu unterstützen. Sie sind in manchen Lebensmitteln bereits enthalten, zum Beispiel in Joghurt oder Sauerkraut, doch durch Lagerung oder Erhitzung bei der weiteren Verarbeitung sterben die wertvollen Inhaltsstoffe ab und gelangen gar nicht erst in den Darm. Deshalb ist es sinnvoll, wertvolle Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen, die der Magensäure standhält und die Darmflora unterstützen kann. Besonders wenn Du unter Beschwerden wie Durchfall, Blähbauch, Allergien leidest oder besonders anfällig für Infekte bist. 

Probiotika durch Microflorana-F

Deshalb haben wir unser Spitzenprodukt Microflorana-F entwickelt. Hier bekommst Du die Vorteile der Fermentation in einem einzigartigen Getränk, optimal für die Bedürfnisse Deines Darms entwickelt. Microflorana-F enthält rotkörperhaltige Früchte, wie Heidelbeeren oder Johannisbeeren, aber auch Gemüsesorten, welche durch die oben genannten wichtigen Laktobazillen oder Bifidobakterien fermentiert wurden, wie zum Beispiel Rote Beete und Sauerkraut. Durch diesen natürlichen Fermentationsprozess entsteht zusätzlich die wichtige rechtsdrehende Milchsäure, welche Dein Darmmilieu besonders positiv unterstützt.

Durch die enthaltende Milchsäure bekommst Du den pH-Wert Deiner Darmflora wieder reguliert, was eine wichtige Ausgangssituation für die guten Darmbakterien ist. Diese können sich dann weiter vermehren und verdrängen wiederum die schlechten Bakterien. 

Microflorana-F das Original ist seit 40 Jahren marktführend. Es enthält so viele lebendige Bakterien, damit auch genügend davon im Darm ankommen und sich vermehren können. Sie produzieren die wichtige Milchsäure und durch die Fermentation entstehen weitere Wildsymbionden für eine reiche Artenvielfalt. Da wir mit Einmachgeschwindigkeit die Rohstoffe veredeln, bekommst Du nur die beste Qualität. Dieses energetische Produkt mit der perfekten Zusammensetzung ist Dein einfacher Helfer um Deinen Darm zu unterstützen.

In Kombination mit unserem Micro Basic® Pulver entstand so das Optimale Paar! Es war noch nie so einfach, eine effektive Darmkur zu machen um dadurch den Säure-Basen-Haushalt Deines gesamten Darms wieder ins Gleichgewicht zu kriegen. 

verdauungsfördernde Lebensmittel

Präbiotika mit Micro Basic

Unser bewährtes Micro Basic® Pulver enthält im Gegensatz zum Microflorana-F keine Probiotika, sondern Präbiotika! Während Probiotika die nützlichen Darmbakterien beschreibt, welche Deine Darmflora unterstützen und sich im Darm ansiedeln, beschreibt Präbiotika quasi die Nahrung für diese guten Bakterien. Einzig eine Kombination von hochwertigen Pro- und Präbiotika ist also wirklich sinnvoll, um unseren Darm zu unterstützen. Mit dem Micro Basic® Pulver bekommst Du genau das!

Es enthält unter anderem das wichtige Inulin. Durch den Verzehr von Micro Basic® Pulver können sich die gesunden Darmbakterien nicht nur weiter vermehren, sondern auch die Zellen der Darmschleimhaut profitieren davon. Außerdem sorgen Präbiotika dafür, dass der Darm sich mehr bewegt. Der Darm hat nämlich eine Eigenbewegung, welche sehr wichtig für die Verdauung ist. Diese kann aber zum Beispiel durch mangelnde Bewegung im Alltag etwas einschlafen. Präbiotika hingegen bringen sie wieder so richtig in Schwung! 

Unterstütze Deinen Darm

Nur wenn die Darmflora optimal versorgt ist und einen gesunden pH-Wert aufweist, können die wertvollen Mikroorganismen arbeiten und für unsere Gesundheit sorgen. Das ist gerade heutzutage besonders wichtig, denn Stress, ein ungesunder Lebensstil und einseitige Ernährung belasten uns und besonders unseren Darm täglich. Wenn Du bereits verdauungsfördernde Lebensmittel zu Dir nimmst, ist das hervorragend, aber noch nicht ausreichend! Erst wenn Du Deinen Darm von Grund auf regenerierst, kannst Du sicher sein, dass es Dir gut geht. 

Diese perfekt aufeinander abgestimmten Produkte ergeben das optimale Paar. Das optimale Paar ist leicht in Deinen Alltag zu integrieren. Es hilft Dir ohne Aufwand Deinen Darm zu unterstützen und aufzubauen. Das Optimale Paar ist ein Premium-Produkt in höchster Qualität. Gönne Deinem Darm diese Unterstützung und Du wirst sehen, wie gut Dir das tut und wie sehr Dein Darm es Dir danken wird.

Hole Dir jetzt das Optimale Paar mit Microflorana-F und Micro Basic® Pulver, um Deinen Darm wieder aufzubauen! 

Hier geht´s zum Optimalen Paar!

Bei weiteren Fragen kannst Dich gerne an uns wenden!

Dein Microflorana Team

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat.

Redaktion

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

WhatsApp chat